Quendel

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der unter dem wissenschaftlichen Namen geführte „Thymus serpyllum“ ist ein immergrüner, bodenbedeckender Lippenblütler und im Volksmund auch als Sandthymian oder Geismajoran bekannt. Der Halbstrauch blüht von Juli bis September und ist auch in unseren Breiten heimisch. Seine Blüten schmecken würzig, bitter und riechen leicht nach Zitrone. Die aus ihm gewonnenen ätherischen Öle enthalten die Wirkstoffe Terpene, Carvacrol und Thymol, welche krampflösend und desinfizierend wirken. Salbe, Tee und Würze Quendel wird vor allem als Salbe bei Hautallergien angeboten. Gegen Darmerkrankungen wird die Pflanze als Frischkraut speziell als Würze zu Salaten und Fleisch empfohlen sowie als Tee angeboten. Die Heilwirkung des Quendels ist vielfältig. Er wirkt unter anderem antibakteriell, er beruhigt, stillt Blutungen, hemmt Entzündungen, löst Krämpfe, wirkt schleimlösend und schweißtreibend. Die Heilpflanze hilft dazu noch bei Asthma-Erkrankungen, Schnupfen, Wechselbeschwerden, Schlafstörungen und schmerzenden Gelenken. Positiv unterstützend ist Quendel auch bei Husten und Verdauungsstörungen.