Arzt, Ehrenamt und Politiker - Dr. Sebastian Huber im PORTRAIT

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Er ist Arzt, Familienmensch, Politiker und engagiert sich für Obdachlose. Dr. Sebastian Huber ist ein Mann mit vielen Eigenschaften. 

Sein Interesse an der Medizin ist wurde vor allem durch das Familienumfeld erweckt. Im Umfeld von Ärzten, Psychotherapeuten und Lehrern wuchs der Wunsch des Salzburgers einmal selbst Arzt zu werden. Nach seinem Medizinstudium eröffnete Huber 1997 eine Wahlarztordination in den Praxisräumlichkeiten seines Vaters, dessen Ordination er im Jahr 2002 übernahm. 2003 wurde er als allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger für Innere Medizin (inkl. Gastroenterologie) eingetragen. Neben seiner Praxistätigkeit engagiert sich der Mediziner ehrenamtlich seit vielen Jahren als Landesfeuerwehrarzt für die Freiwillige Feuerwehr und ist Vorstandsmitglied der Suchthilfe Salzburg. In der Ärztekammer für Salzburg war er von 2007 bis 2012 Vizepräsident sowie Finanz- und PR-Referent. „Als Medizinier ist es mir wichtig, den Menschen in seiner Gesamtheit und mit all seinen diversen Anliegen und Problemen zu sehen und ihn in den Mittelpunkt meiner ärztlichen Tätigkeit zu rücken“, erklärt Huber im PULS-Gespräch. Der Weg in die Politik führte ihn über sein Ziel für Obdachlose eine niederschwellige medizinische Versorgung zu schaffen. Mit vielen Partnern gründete Huber den Virgilbus um diese Lücke zu schließen. Huber war seit der Gemeinderatswahl 2014 Mitglied des Salzburger Gemeinderates, seit 2016 Neos-Klubobmann. Nach der für die Neos erfolgreichen Landtagswahl 2018 wechselte Huber aus dem Gemeinderat in den neuen Landtag, von dem er mit den Stimmen der Regierungskoalition ÖVP/Grüne/Neos – zu dessen Zweitem Präsidenten gewählt wurde. „Mein persönlicher Albtraum wäre es, wenn jemand in Salzburg im Winter erfriert.  Ich sehe mich im Landtag als Sprachrohr und Vertreter von engagierten und caritativen Bürgerinnen und Bürger in Stadt und Land Salzburg. Der Beruf „Arzt“ und die Tätigkeit in der Politik lassen sich nur mit einem sehr guten Team – sowohl in der Poltik als auch in der Gemeinschaftspraxis als Arzt - vereinbaren, erklärt der Familienvater.

Steckbrief
Familienstand: verheiratet, 3 Kinder
Geburtsort: Salzburg
Ausbildung: Studium der Medizin an der Universität Wien; Ausbildung zum Facharzt für Innere Medizin im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Salzburg 
Zusatzausbildungen: allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger für Innere Medizin (inkl. Gastroenterologie)
Ich lese: Bücher über Politik, Biographien und Krimis
Sport: Mountainbiken, Schitouren gehen, Wandern
Ich esse gerne: Salat mit Putenstreifen, Topfengolatschen
Liebste Reiseziele: Österreich (Kärnten), Italien (Adria)
Selbsteinschätzung: menschenfreundlich, sozial, gewissenhaft 

Das Salzburger Magazin für Medizin, Gesundheit und Freizeit

Email:

office@pulsmagazin.at

Telefon:

+0699 699 11810847