Sonntag, 18. November 2018

Wenn sich der Schmetterling zum Kropf wandelt

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die Schilddrüse ist ein kleines, schmetterlingsförmiges Organ welches sich im Hals knapp unterhalb des Kehlkopfs befindet. Dr. Ingrid Häusler Die Schilddrüse ist ein kleines, schmetterlingsförmiges Organ welches sich im Hals knapp unterhalb des Kehlkopfs befindet. Hier produziert der Körper Hormone, die viele Stoffwechselvorgänge im Körper regulieren. Die Schilddrüse ist somit eines unserer Hormonkraftwerke. Ist sie vergrößert, wird dies als „Kropf“ bezeichnet und ist im Regelfall noch keine Operationsindikation, sollte aber auf alle Fälle untersucht werden. Erst wenn sich in der Schilddrüse auffällige, suspekte Knoten befinden und somit auch eine Krebserkrankung nicht ausgeschlossen werden kann, wird das Organ operiert. Ein Kropf kann aber auch so groß sein, dass er auf die Luftröhre drückt und diese einengt. So kann es zu Atemnot, Druckgefühl und Schluckstörungen kommen. Die Entfernung der Schilddrüse behebt diese Probleme und man kann danach wieder frei durchatmen. Weiters gibt es Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse, die mit einer Überfunktion einhergehen. Lassen sich diese medikamentös nicht mehr behandeln, wird als endgültige Therapie die Schilddrüse vollständig entfernt.

Diagnose Schilddrüsenkrebs

Auf die Diagnose Krebs ist man nie vorbereitet und sie kommt immer überraschend. Bei Schilddrüsenkrebs besteht aber im Regelfall eine exzellente Prognose bzw. kann geheilt werden. Voraussetzung hierfür ist aber eine adäquate Therapie. Wichtig ist die Früherkennung der Erkrankung, gefolgt von Operation und Nachbehandlung in Form einer Radiojodtherapie.

Vorsicht Stimmbandnerv

Zweifelsohne ist bei Schilddrü­senoperationen die gefürchtetste Komplikation die Schädigung des Stimmbandnerven, was zu Heiserkeit, Schluckbeschwerden und Atemproblemen führen kann. Die Stimme ist sowohl im privaten als auch beruflichen Bereich ein sehr wichtiges Instrument der Kommunikation. Eine dauerhafte Schädigung bedeutet eine deutliche Einschränkung der Lebensqualität und kann bis zur Berufsunfähigkeit führen. Um vor allem eine beidseitige Schädigung, welche zusätzlich zur Heiserkeit mit Atembeschwerden einhergeht, zu vermeiden, wird das sogenannte Neuromonitoring standardmäßig angewendet. Der Stimmbandnerv wird hier bei der Operation mit einer Sonde, die ein schwaches elektrisches Signal abgibt, stimuliert. Das erhaltene Signal ermöglicht es dem Chirurgen, den Stimmbandnerv während der Operation zu überwachen, in der Funktion zu prüfen und so zu schonen. Schädigungen sind deshalb sehr selten und treten bei unter einem Prozent aller Schilddrüsenoperationen auf.

Nebenschilddrüse

Diese vier erbsengroßen, sehr wichtigen Organe sind der Schilddrüse angelagert und regulieren den Kalziumhaushalt des Körpers. Ihr Erhalt und die sorgfältige Behandlung während der Operation sind von großer Bedeutung. Sind die Nebenschilddrüsen beschädigt oder unabsichtlich entfernt worden, zeigen sich Zeichen eines Kalziummangels in Form von Krämpfen, die durch eine Übererregbarkeit der Muskeln verursacht werden. Eine medikamentöse Therapie ist hier schwierig, da es für das Hormon der Nebenschilddrüsen keinen adäquaten pharmakologischen Ersatz gibt. Im Regelfall erholt sich die Nebenschilddrüsenfunktion im Verlauf von Tagen oder Wochen wieder. Sollte postoperativ ein Mangel an Kalzium vorhanden sein, muss dieser durch die Gabe von Kalziumtabletten ausgeglichen werden.

Der Beginn der Schilddrüsenchirurgie  

Die ersten Schilddrüseneingriffe wurden schon 1847 beschrieben. Damals war die Komplikationsrate sehr hoch, wobei vor allem der Blutverlust und postoperative Infektionen gefürchtet waren. Durch die modernen Operationstechniken der heutigen Zeit sind die Komplikationen bei der Schilddrüsenoperation nur mehr minimal. Im Vordergrund stehen heute die Schonung des Stimmbandnerven und der Nebenschilddrüsen. Einen erheblichen Faktor, um das Operationsrisiko auf ein Minimum zu reduzieren, stellt aber die chirurgische Spezialisierung dar. Operationen vom Spezialisten mit großer Erfahrung und der richtige Umgang mit moderner Technik garantieren den Patienten einen komplikationsarmen Verlauf.