Mit Meditation zu mehr Gelassenheit

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Meditation liegt im Trend der Zeit. Immer mehr Menschen vertrauen auf Yoga oder andere Meditationstechniken, um Stress abzubauen und das innere Gleichgewicht wiederzuerlangen. Zahlreiche positive Effekte der Meditation auf den Körper, auf unsere Emotionen und unser mentales Befinden sind wissenschaftlich belegt. Verschiedene Studien zeigen, dass Meditation die Ausschüttung von Stresshormonen reduziert, das Herz-Kreislaufsystem entlastet und das Immunsystem stärkt. Seitdem klinische Forschungen nachgewiesen haben, dass sich Meditation günstig auf verschiedene physische und psychische Erkrankungen auswirkt, findet Meditation als Element integraler Heilkunst auch im deutschsprachigen Raum zunehmend Eingang in die medizinische und psychotherapeutische Versorgung.

Konzentration und Beruhigung

Gelungene Meditation zeichnet sich durch eine Palette charakteristischer Erfahrungen aus. Körperliche Entspannung und die Beruhigung der Gedanken führen mit fortschreitender Übung allmählich zu Gleichmut, Klarheit und einer sehr guten Konzentrationsfähigkeit, die uns in den verschiedensten Lebenslagen Hilfestellung leisten kann. Auch Liebe und ein Gefühl tiefer Verbundenheit mit der Umgebung stellen sich ein. Aus diesem Grund wenden sich Menschen, die nach einem tieferen Sinn im Leben suchen, ebenfalls der Meditation zu. Die ermutigende Botschaft für alle Meditierenden ist, dass für tiefe meditative Erfahrungen nicht zwingend jahrelange Praxis erforderlich ist, und dass sich positive psychologische Effekte keineswegs erst nach vielen Jahren einstellen. Der sicherste Garant für eine erfolgreiche Meditation ist regelmäßiges, möglichst tägliches Üben.