PULS Rezept-Tipp: Kaiserschmarrn

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 

Die traditionelle Süßspeise ist mit zahlreichen Legenden verbunden. Eine besagt, dass die Kreation erstmals 1854 der österreichischen Kaiserin Elisabeth serviert wurde. Nachdem sie dem Kaiser aber besser mundete, erhielt sie dann letztendlich auch den kaiserlichen Namen. Mehlspeisen schmecken zu jeder Jahreszeit, doch im Winter, wenn es draußen kalt ist, schmeckt der Kaiserschmarren besonders gut.  Wichtig: Durch Abtrennung des Eiklars, das zu Eischnee geschlagen und unter den Teig gehoben wird, wird der Kaiserschmarrn viel lockerer und gelingt garantiert!

FÜR 4 Personen
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Koch-/Backzeit: 20 Minuten

240 g Mehl (Weizenmehl glatt)
4 Eidotter
4 Eiklar
1 Prise Salz
3/8 Liter Milch
Butter zum Backen
nach Belieben Rosinen

1 Aus Mehl, Milch, Dotter und Salz wird ein glatter Teig zubereitet, das klappt am besten mit dem Schneebesen.
2 Das Eiklar zu einem „Schnee“ steif schlagen und diesen leicht unter den Teig heben.
3 Anschließend den Teig fingerdick in die
heiße Butter gießen, goldgelb backen, umdrehen und mit 2 Gabeln in große Flocken reißen.
4 Nach Belieben mit Rosinen verfeinern.
5 Mit Staubzucker bestreuen und mit Kompotte (Apfelmus, Zwetschgenröster, Marillenröster, etc.) als Beilage servieren.

Das Salzburger Magazin für Medizin, Gesundheit und Freizeit

Email:

office@pulsmagazin.at

Telefon:

+0699 699 11810847