Entdecke die Gesundheit im SalzburgerLand

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der Wertewandel im Sinne eines steigenden Gesundheitsbewusstseins der Menschen wird an vielen Stellen deutlich: Gesunde Ernährung, Naturkosmetik oder Möbel aus naturbelassenen Materialien halten Einzug in alle Lebensbereiche. Das Aussehen und die körperliche Fitness rücken stärker in den Fokus des gesundheitsbewussten Menschen. 

Auf der anderen Seite steigt die Gefahr von stressbedingten Erkrankungen für Menschen mit hohen beruflichen Belastungen. Für viele wird daher das persönliche Gesundheitsmanagement zur Schlüsselkompetenz. Gesundheitsbewusste Menschen sind heutzutage weniger nur passive Nutzer von Gesundheitsdienstleistungen, sondern werden zu aktiven Gestaltern. Diesem Trend folgend vereint die Alpine Gesundheitsregion SalzburgerLand derzeit schon 13 Gesundheitsregionen und Betriebe, um diesem gesellschaftlichen Wandel in Sachen Gesundheitsbewusstsein gerecht zu werden. 

Wer die Alpine Gesundheitsregion SalzburgerLand besucht, findet modernste medizinische Betreuung und Erholung pur inmitten traumhafter Landschaften. Auf natürliche Weise kann ein Gesundheitsurlaub hier zahlreiche chronische Erkrankungen lindern. Geboten werden auch modernste medizinische Eingriffe und eine Rehabilitation danach. Die Alpine Gesundheitsregion SalzburgerLand bietet dazu eine Vielzahl an spezialisierten Gesundheitsdienstleistungen an.

Studien belegen Wirkung

Mit seinem gemäßigten mitteleuropäischen Übergangsklima, gesunder frischer Luft sowie einer reizvollen und abwechslungsreichen Naturlandschaft, ist das SalzburgerLand Vorreiter als Gesundheitsregion im Alpenraum. Schon ein einwöchiger Aufenthalt im Tennengau mit Wandern und Heilbaden verbessert signifikant das Gleichgewicht und erhöht langfristig die Sauerstoffsättigung und damit die körperliche Leistungsfähigkeit. Damit einher gehen die Erhöhung der Lebensqualität und die Verbesserung des Immunsystems, besagt die Jungbrunnen-BERG-
Studie der Paracelsus Universität Salzburg.

Fit im Herbst und Winter

Gerade in der kalten Jahreszeit sind Erkältungen vorprogrammiert. Ein Besuch in den Saunawelten der Thermen in der Region oder des Hotels „Das Alpenhaus Gasteinertal“ unterstützt dabei unser Immunsystem und stärkt die Abwehrkräfte. Das mangelnde Sonnenlicht im Winter kurbelt die Bildung von Melatonin an, welches uns müde und träge macht. Joggen, Ski-, Radfahren oder Schwimmen eigenen sich auch bei kalten Temperaturen hervorragend, um den Körper fit zu halten.

Land der Spitzenmedizin

Das SalzburgerLand punktet auch mit seinen klinischen Leistungen. So sind operative Eingriffe bei Augenproblemen wie auch bei orthopädischen Leiden möglich. Die EMCO Privatklinik in Bad Dürrnberg ist zum Beispiel auf die Behandlung von Netzhautablösungen und Oberlidkorrekturen bei Lidfehlstellungen spezialisiert. Selbst Menschen mit eingeschränkter oder fehlender Nierenfunktion können ihren Urlaub in der Alpinen Gesundheitsregion SalzburgerLand unbeschwert genießen und dabei lückenlos ihre medizinische Versorgung fortsetzen. Möglich macht das etwa die Dialyse-Station im Kurzentrum Bad Hofgastein. Das umfangreiche medizinische Angebot bietet zudem Therapien für den Bewegungs- und Stützapparat sowie Fitness- und Gesundheits-Checks. Das Institut für Sportmedizin der Universitätsklinik Salzburg wiederum führt als essentiellen Bestandteil der Salzburger Mountain Medicine Research Group (SMMRG) mit Bergbegeisterten eine umfassende sport- und höhenmedizinische Untersuchung durch. Diese beinhaltet eine höhenmedizinische Beratung mit Erstellung einer individuellen Trainingsplanung sowie auf Wunsch auch ein begleitetes Training. Das Medizinische Zentrum Bad Vigaun vereint wiederum Privatklinik, Rehabilitations- und Kurangebot mit angeschlossenem Vier-Sterne-Hotel und Heiltherme. Nach einer Operation kann also – wenn notwendig – nahtlos eine Rehabilitation angeschlossen werden. Eine Besonderheit ist das Thermalwasser der St. Barbara Quelle. Es hat eine positive Wirkung bei degenerativen und chronisch entzündlichen Erkrankungen des Bewegungsapparates und bei Erschöpfungszuständen. Wasser aktiviert Den Körper Eine ganz wichtige Rolle für die Gesundheit spielt die

Heilkraft des Wassers

im SalzburgerLand. Mit ganz besonderem Thermalwasser kann das Gasteinertal, das längste Seitental der Hohen Tauern aufwarten. Die überlieferten Anfänge des Bäderwesens gehen hier ins 14. Jahrhundert zurück. Heute locken das Kurzentrum Bad Hofgastein mit angeschlossener Alpentherme und die Felsentherme Gastein mit speziellen Thermalangeboten zur Rehabilitation. Das weltweit einzigartige warme Radonklima im Gasteiner Heilstollen stimuliert durch Aufnahme des Radons über die Atemwege und die Hautoberfläche den körpereigenen Zellstoffwechsel und aktiviert Botenstoffe der Heilung und Entzündungshemmung. Etwa 14.000 Menschen jährlich nutzen das weltweit einzigartige Heilklima des Stollens.

Asthma wegatmen

Das SalzburgerLand ist eindeutig die beste Adresse, um Atemwegserkrankungen wie Asthma zu therapieren. Nach nur zwei Wochen Aufenthalt mit täglichem Besuch der Krimmler Wasserfälle geht es Menschen mit allergischem Asthma deutlich besser, auch noch Monate danach. Schon 1808 wurde der Ort Krimml deshalb zum Heilbad erklärt. Heute beweist eine klinische Studie der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg, dass der Sprühnebel der 380 Meter hohen Krimmler Wasserfälle die Lungenfunktion stark verbessert. Dank ihrer geringen Größe können die Wasserfallaerosole besonders tief in die Atemwege vordringen und ihre reinigende Wirkung entfalten. Die allergikerfreundlichen Betriebe von Hohe Tauern Health bieten dazu eine Inhalations-Therapie an. Herzstück der Aerosol-Inhalationstherapie ist der täglich einstündige Aufenthalt am Hohe Tauern Health Therapieplatz am Fuße der Krimmler Wasserfälle. Eine Inhalations­therapie sollte mindestens 14 Tage dauern, ideal wären jedoch 21 Tage. Denn je länger die Aufenthaltsdauer, desto nachhaltiger die Wirkung der Therapie. In den Regionen Saalfelden Leogang und Zell am See-Kaprun taucht man in Stille, naturbelassene Landschaften ein, um Erholung für Körper und Geist zu finden. Dabei ist es egal, ob man zur Entspannung lieber aktiv wird – zum Beispiel beim Langlaufen, Schneeschuhwandern, oder Skifahren – oder, ob man vor der Kulisse der umliegenden 3000er Berge beim Relaxen im Tauern Spa Kaprun eine Massage genießt.

Heilende Moore

Wenn es um die nachhaltigen Kräfte heimischer Heilmittel wie Salz und Moore geht, ist man im Salzkammergut richtig. So werden im Schloss Kurhotel Strobl Moorpackungen zur erfolgreichen Schmerzlinderung und Durchblutungsförderung angewendet. Durch die komplexen Regulationsprozesse in den Moorstoffen wandern die Wirkstoffe durch die Haut in den menschlichen Organismus und stärken so die Selbstheilungskräfte des Körpers.

Einzigartige Biosphäre

Zur Alpinen Gesundheitsregion zählt auch der Salzburger Lungau. Die Lage zwischen Radstädter Tauern und Kärntner Nockbergen sorgt dafür, dass die Region besonders windgeschützt ist und es kaum Nebel gibt. Zudem liegen alle 15 Orte des Lungaus auf über 1.000 Höhenmeter. Somit lindert die Höhenluft Atembeschwerden und optimiert das Ausdauertraining. Die Alpine Gesundheitsregion SalzburgerLand verbindet einzigartige Naturerlebnisse mit therapeutischen Angeboten: Freizeit und Erholung stehen so im sinnvollen Zusammenhang mit einer ausgezeichneten medizinischen Versorgung.