Salzburger Landeskliniken - Höchste Hygienestandards

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Grundlage für das aktuelle Hygieneleitbild in der SALK bildet der vom Gesundheitsministerium herausgegebene Leitfaden PROHYG 2.0. Entscheidend für die praktische Umsetzung ist dabei ein entsprechendes Hygienemanagement, das in den Salzburger Landeskliniken von einer eigenen Hygieneabteilung mit entsprechendem Personal umgesetzt wird. Das Hygieneteam der Landeskliniken umfasst derzeit  14 Mitarbeiter.  Leiter des Zentrums für Krankenhaushygiene und Infektionskontrolle ist OA Dr. Patrick Stalzer, Facharzt für klinische Mikrobiologie und Hygiene, sowie Mitglied des infektiologischen Arbeitskreises.  Den Mitarbeiterstab ergänzen ein Ausbildungsarzt Dr. Markus Wallner, 8 Vollzeit-Hygiene-Fachkräfte, eine biomedizinische Analytikerin und ein Hygienetechniker. 

Höchste Standards in punkto Krankenhaushygiene – darauf hat man sich in den Salzburger Landeskliniken festgelegt. Zu den wichtigsten Hygienemaßnahmen gehören:

• Händehygiene zur Unterbrechung der Übertragungswege 

• Schutzimpfungen 

• alle Aufbereitungsverfahren wie Desinfektion, Sterilisation und Reinigung

• Trinkwasserhygiene, Luft- und Küchenhygiene

Die Händehygiene ist dabei sicherlich die wichtigste Maßnahme zum Schutz vor Spitalsinfektionen. Laut Weltgesundheitsorganisation könnten durch konsequente Händedesinfektion bis zu 40 % der nosokomialen Infektionen verhindert werden. Eine Investition, die sich folglich rechnet. Denn Spitalsinfektionen sind mit erheblichen Mehrkosten verbunden, denn durch die längeren Krankenhausaufenthalte fallen zusätzliche Behandlungskosten an.  

Das Salzburger Magazin für Medizin, Gesundheit und Freizeit

Email:

office@pulsmagazin.at

Telefon:

+0699 699 11810847