Knoten in der Schilddrüse abklären

Dr. Ingrid Häusler Fachärztin für Allgemeinchirurgie und Spezialistin für Schilddrüsenerkrankungen

Die Schilddrüse ist die größte Hormondrüse des Körpers. Ihre Aufgabe ist es, Hormone zu produzieren und freizusetzen. Sie ist somit das Kraftwerk unseres Körpers. Veränderungen wie Knotenbildung müssen früh abgeklärt werden.

Die Schilddrüsenhormone regulieren unter anderem Körperwärme, Herz-Kreislaufsystem, Stoffwechsel und Darmtätigkeit und ist vor allem bei Kindern für die körperliche und geistige Entwicklung wichtig.                                                                                                                                                             

Krankheitsbilder     

Die häufigsten Erkrankungen der Schilddrüse sind Funktionsstörungen wie eine Unter- oder Überfunktion. Bei der Unterfunktion besteht Kältegefühl, Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Verstopfung, brüchiges Haar, spröde Fingernägel und eventuell Gewichtszunahme ohne erklärbare Ursache. Aber es gibt auch Erkrankungen, die durch eine Überfunktion genau das Gegenteil bewirken. Starkes Schwitzen, erhöhter Blutdruck und Puls bis zu Herzrhythmusstörungen, ungewollte Gewichtabnahme können hier die Folge sein. Ursache hierfür können entweder eine Autoimmunerkrankung (Morbus Basedow) oder autonome Adenome sein.

Knoten abklären lassen

Es können sich in der Schilddrüse aber auch Knoten entwickeln, die sich im Laufe der Zeit vergrößern, lokale Beschwerden wie Schluck- und Druckgefühl verursachen. Vergrößerungen der Schilddrüse oder Beschwerden wie oben angegeben müssen auf alle Fälle abgeklärt werden. Blutabnahme, Ultraschall und gegebenenfalls eine Punktion von suspekt scheinenden Knoten und Szintigrafie gehören zu den Untersuchungsmethoden der Wahl. Operationsindikationen bestehen unter anderem, wenn suspekte Knoten festgestellt und somit eine Krebserkrankung nicht ausgeschlossen werden kann. Komplikationen bei der Operation, wie zum Beispiel eine Schädigung des Stimmbandnerven sind sehr selten, hier ist das routinemäßig verwendete Neuromonitoring, welches ermöglicht den Stimmbandnerv während der Operation in der Funktion zu überprüfen, hilfreich. Durch die modernen Operationstechniken der heutigen Zeit sind die Komplikationen bei der Schilddrüsenoperation nur mehr minimal.  Im Vordergrund steht die Schonung des Stimmbandnerves und der Nebenschilddrüsen. Einen erheblichen Faktor, um das Operationsrisiko auf ein Minimum zu reduzieren stellt aber die chirurgische Spezialisierung dar. Operationen vom Spezialisten mit großer Erfahrung und der richtige Umgang mit moderner Technik garantieren den Patienten einen komplikationsarmen Verlauf.