Bindung hilft Stress abbauen

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Bei immer mehr Menschen führt der Covid-Dauerstress zu schweren psychischen Problemen.

Im PULS-Interview spricht Dr. Agnes Pohlhammer von der APR-Salzburg über die psychosozialen Folgen der Pandemie. 

Der Austausch in der Schule und im Beruf fällt für viele Menschen aufgrund Corona weitestgehend weg. Was macht das mit uns?

Dr. Pohlhammer: Das Bedürfnis nach Nähe ist uns angeboren, wir brauchen Bindung und Beziehung, um uns zu beruhigen und Stress abzubauen. Fehlender Austausch mit anderen erzeugt ein Gefühl der Isolation und Einsamkeit, wodurch noch mehr emotionaler Stress entsteht. Im schlimmsten Fall können Ängste und Depressionen die Folge sein. 

Gibt es hier Unterschiede zwischen jungen Menschen, Erwachsenen oder Älteren?

Dr. Pohlhammer: Studien zeigen, dass in der derzeitigen Krise v. a. unter 60-Jährige und hiervon v. a. Frauen besonders betroffen sind. Die Doppelbelastung – Beruf und Versorgung der Kinder im Homeschooling – aber auch drohender Einkommens- und Arbeitsplatzverlust dürften Gründe für die Zunahme von psychischen Störungen sein. Umfragen nach, erweisen sich Senioren jedoch in der aktuellen Krise als mehrheitlich psychisch stabiler. 

Frau Dr. Pohlhammer, woran erkennt man, dass jemand aus dem eigenen Umfeld von einer psychischen Belastung/Depression betroffen ist?

Dr. Pohlhammer: Zurückgezogenheit, gedrückte Stimmung, Antriebslosigkeit, Schlaf- und Konzentrationsstörungen, aber auch Zynismus und Reizbarkeit können ein Hinweis sein.

Wie unterstützt die Ambulante Psychosoziale Rehabilitation psychisch belastete Menschen?

Dr. Pohlhammer: In einem sehr nachhaltigen Therapiekonzept unterstützt unser qualifiziertes, multiprofessionelles Team unsere Patienten. Das Wiedererlangen der Selbstbestimmtheit, der Abbau von Ängsten, der Umgang mit Stress und Konflikten, die Förderung der Entspannungs- und Regenerationsfähigkeit sowie die Eröffnung neuer Lebensperspektiven und ein beruflicher Wiedereinstieg können mögliche Ziele sein. Das 6-wöchige Therapieprogramm umfasst 142 Einzel- und Gruppentherapien, die täglich von Montag bis Freitag angeboten werden. Wochenenden und Feiertage sind therapiefrei.

Gemeinsam zu mehr Lebensqualität finden 

APR Salzburg bietet professionelle Hilfe bei Depressionen, Angststörungen und Burnout

Im ambulanten Reha-Zentrum APR Salzburg lernen Sie gemeinsam mit unseren Gesundheitsprofis,
wie Sie Ihren privaten und beruflichen Alltag wieder aus eigener Kraft meistern können und
nicht weiter durch Angst, andere negativen Gefühle oder körperliche Beschwerden beeinträchtigt sind.
Unseren Patienten bieten wir ein breites Spektrum an aufeinander abgestimmten Rehabilitations-Maßnahmen.
Gemeinsam erarbeiten wir neue Lebensperspektiven und zwar dort, wo es das Leben braucht:
In der Nähe ihres Wohnortes. Bei der ambulanten Reha im APR Salzburg sind Sie tagsüber in einen
Therapieplan eingebunden und fahren über Nacht und am Wochenende nach Hause. So können unsere Patienten
ihre Behandlungen mit dem Familien- und Berufsleben vereinbaren. Ein wichtiger  Aspekt, wenn man aus
privaten Gründen schwer so lange fernbleiben kann oder Kinder zu versorgen hat. Das Angebot dient sowohl
zur Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustandes und bei Bedarf der ambulanten Weiterbehandlung.

APR Salzburg
Imbergstraße 31A, 5020 Salzburg
T +43 662 876 333
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.promente-reha.at/apr-salzburg

Ein Angebot der pro mente Reha GmbH