Neue Spezial-Ambulanz am Uniklinikum Salzburg - Aorta-Erkrankungen

500 Personen werden an der Uniklinik für Herzchirurgie und der Division für Gefäßchirurgie nachbehandelt

Vor etwas mehr als drei Jahren wurden am Uniklinikum Salzburg die Herz- und Gefäßchirurgie organisatorisch in der Uniklinik für Herzchirurgie, Gefäßchirurgie und endovaskuläre Chirurgie zusammengefasst. „Vor allem bei den Erkrankungen der Hauptschlagader, der Aorta, gibt es sehr viele diagnostische und therapeutische Überschneidungen. Hier geht es hauptsächlich um Erweiterungen der Hauptschlagader, so genannte Aneurysmen“, erklärt Klinikvorstand Prof. Rainald Seitelberger.Diese verbesserte Zusammenarbeit der Fächer Herz- und Gefäßchirurgie mündete nun in die Gründung einer gemeinsamen Aorten-Ambulanz: „In dieser Spezialambulanz betreuen wir insgesamt 500 Patientinnen und Patienten vor und nach Eingriffen an der Hauptschlagader“, sagt der leitende Oberarzt und Herz-Chirurg Andreas Vötsch: „Wir haben beide Fachbereiche unter einem Dach. Daher können wir vom Ursprung der Aorta im Herz bis in die Becken­achse individuell geplante Behandlungen anbieten. Wir haben die Expertise sowohl bei offenen als auch minimalinvasiven, endovaskulären Behandlungen.“ Für die Gefäß-Chirurgie leitet Oberarzt Siegmund Guggenbichler die Ambulanz: „Die Patientinnen und Patienten kommen nach den Operationen zu uns und wir kontrollieren die postoperativen Ergebnisse und besprechen sie mit ihnen. Sie verbleiben dann in unserem Überwachungsprogramm.“ Nach einer anfangs engmaschigen Reihe von Kontrollen sind jährliche Ultraschall- oder CT-Untersuchungen geplant. Die neue Aorten-Ambulanz ist die zentrale Anlaufstelle im Bundesland Salzburg für alle Menschen mit Erkrankungen der Aorta. Die Patientinnen und Patienten sollen aus allen Bereichen der Salzburger Landeskliniken, aus anderen Spitälern, aber auch von niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten zugewiesen werden. Die Ambulanz ist jeden Donnerstag von 8 bis 14 Uhr im Erdgeschoß des Hauses A (Chirurgie West) geöffnet. Termine können sowohl über die Sekretariate der Uniklinik für Herzchirurgie (05 7255-25301) als auch über das Sekretariat der an die Klinik angeschlossenen Division für Gefäßchirurgie (05 7255-53210) vereinbart werden. Dozent Paul Sungler, Geschäftsführer der Salzburger Landeskliniken, begrüßt die Einrichtung der neuen Aorten-Ambulanz: „Jetzt zeigt sich, dass die organisatorische Zusammenlegung richtig war und davon in erster Linie die Patientinnen und Patienten profitieren.“

Aorten-Ambulanz SALK
Erdgeschoß Haus A 
(Chirurgie West)
Donnerstag von 8 bis 14 Uhr
T: 05 7255-25301
T: 05 7255-53210
www.salk.at