Sonntag, 18. November 2018

SCHWANGERSCHAFT: Positive Wirkung von Thermalwasser

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die professionelle Geburtsvorbereitung im warmen Thermalwasser verhindert Schlafstörungen, die vermehrt während einer Schwangerschaft auftreten. Bei vielen werdenden Müttern kam es laut einer Studie der Kooperationspartner Joanneum Research Institut, der Karl-Franzens Universität Graz und des Frauenschall-Institut, zu intensiverem Schlaf und so zu einer Verbesserung der vegetativen Balance. Entgegen der Bedenken vieler Gynäkologen zeigten die Wissenschaftler auf, dass die Bewegung im Thermalwasser einer Therme keinerlei Risiko für die Schwangerschaft bedeutet. Babyschwimmen ist ein Erlebnis für die Eltern und das Kind, welches gleichzeitig Vertrauen aufbaut und Ängste abbaut. So wies die Studie nach, dass Kleinkinder nach wenigen Stunden Babyschwimmen aufgeschlossener gegenüber Fremden und weniger ängstlich waren – im Gegensatz zu Babys, die Trockengymnastik machten. Babyschwimmen wirkte sich bei Neugeborenen auch positiv in Hinsicht auf eine schnellere Schlaferholung aus. Deutliche Verbesserungen waren ebenso in der Körpermotorik, im Körperbewusstsein sowie in der emotionalen Entwicklung der Kleinkinder festzustellen.