Rezept: Lachsforelle

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Mit ihrem aromatischen Fleisch zählen Lachsforellen zu den beliebtesten Speisefischen. Die Bezeichnung „Lachsforelle“ ist jedoch keine biologische, sondern eine Handelsbezeichnung für große, rote Forellen mit einem Gewicht über 1,5 kg. Die Lachsforelle steht ihrem Namensverwandten dem Lachs in Sachen gesunde Ernährung in nichts nach. Auch sie bringt viele ungesättigte Fette mit. Darüber hinaus freut sich die Gesundheit über Vitamin A, verschiedene B-Vitamine sowie Eisen und Phosphor. Vorteil  - Sie kommt meist aus heimischen Zuchtgewässern.

 

Zutaten: Lachsforellenfilet mit
Pistazien Zitronensoße

– 700 Gramm Lachforellenfilet

– Salz, Pfeffer

– Saft davon ½ Zirone

– Öl, Butter

– 2 Knoblauchzehen

Soße:

– Öl und Butter

– 2 Schalotten

– 25 Gramm Pistazien

– 400 ml Fischfond

– 200 ml Obers

– Zitrone: Zesten und Saft

– Salz, Pfeffer

 

Zubereitung:

1. Das Filet waschen, trockentupfen und in dicke Scheiben schneiden.

2. Mit einen scharfen Messer die Haut schräg einschneiden, die Fleischseite mit Zitronensaft beträufeln mit Salz und Pfeffer würzen.

3. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und den Fisch mit der Hautseite nach unten anbraten ,die Butter und den geschälten Knoblauch zugeben.

4. Nach ca. 5 Minuten den Fisch wenden und zu Ende garendabei mit der Butter beträufeln.

Soße:

5. Die Schalotten schälen in Würfel schneiden und mit denPistazien in Öl und etwas Butter andünsten.

6. Nun mit den Fischfond und der Sahne ablöschen, etwas einköcheln lassen, Zitronenzesten und Saft zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

7. Den Fisch auf einen Teller mit der Soße und etwas Zitronenbasilikum geben und mit Kartoffeln und Gemüse servieren.